Lehre

Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene

Ort und Zeit: Mo. 16:00-18:00 Uhr, Raum H 10

 

Inhalt der Veranstaltung:

Die Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene sind keine Fortsetzung des Zwischenprüfungsstudiums mit anderen Mitteln, sondern dient der Vorbereitung auf den staatlichen Teil der Ersten Juristischen Prüfung ("Staatsexamen"). Teilnehmer müssen die Zwischenprüfung bestanden haben, und sie müssen vor allem solide Kenntnisse im Bürgerlichen Recht mitbringen, einschließlich der Grundzüge des Familien- und Erbrechts.

Im Rahmen der Übung wird kein Vorlesungswissen dargeboten und anschließend in Klausuren abgefragt, sondern es soll bereits vorhandenes und zusammenhängendes Fachwissen anhand von Fällen angewendet und vertieft werden. Die Übung bietet Gelegenheit zum Erwerb eines Übungsscheins ("großer BGB-Schein"). Dafür werden drei Klausuren und zwei Hausarbeiten angeboten. Wer den Schein erwerben will, muss mindestens eine Klausur und eine Hausarbeit mit je mindestens 4 Punkten bestehen.

 

Organisatorisches:

Ich werde ab dem 20.04.2020 immer Montags zu den Vorlesungszeiten einen Screencast auf moodle online stellen. Dieser ist während des Semesters dauerhaft verfügbar – sie können Sie ihn sich also ansehen wann Sie möchten. In diesem werde ich den jeweiligen Fall besprechen und versuchen die Probleme des Falles in einen größeren Kontext zu setzen. Ergänzend finden Sie auf moodle eine ausformulierte Lösung sowie weiterführende Literaturhinweise. Den Fall für die jeweils kommende Woche sowie die Lösung des aktuellen Falles stelle ich Ihnen immer bis spätestens Freitagvormittag auf moodle zur Verfügung. 

 

Um Ihnen Rückfragen zu ermöglichen und bestenfalls sogar eine Art von Diskussion führen zu können, werde ich auf moodle ein Forum einrichten. Ich werde versuchen immer möglichst zeitnah auf Ihre Fragen zu reagieren. Es ist aber auch ausdrücklich erwünscht, dass Sie sich alle an der dort hoffentlich stattfindenden Diskussion beteiligen. 

 

Eine besondere Herausforderung stellen die von Ihnen zu erbringenden Prüfungsleistungen dar. Aktuell ist davon auszugehen, dass am Ende des Semesters wieder ein normaler Studienbetrieb mit Präsenzveranstaltungen erfolgen kann. Da eine Erbringung von Prüfungsleistungen von zu Hause prüfungsrechtlich leider unzulässig ist, habe ich mich dazu entschieden die drei Klausuren möglichst weit an das Ende des Semesters zu legen, damit Sie höchstmögliche Planungssicherheit haben. Die Klausuren finden nach aktuellem Planungsstand daher am 06.07., 13.07. und 20.07. statt. Eine Rückgabe der Klausuren kann vermutlich erst in der vorlesungsfreien Zeit erfolgen. Einen vorläufigen Terminplan finden Sie auf moodle. 

Informationen zu den Abgabemodalitäten für die Hausarbeit finden sie hier.

Download
Vorläufiger Terminplan
Terminplan Große Übung SS 2020 public.pd
Adobe Acrobat Dokument 80.8 KB

Transnationales Vertragsrecht

Ort und Zeit: Di. 10:00-12:00 Uhr, Raum S 22

 

Die Vorlesung befasst sich mit dem Vertragsrecht unter dem Gesichtspunkt grenzüberschreitender Bezüge. Nach einer Einführung in die Rechtsquellen, die Entstehung und die Strukturen transnationalen Rechts, steht das Kollisionsrecht für vertragliche Schuldverhältnisse (Rom I-VO) und die damit verbundenen Fragen der Vertragsgestaltung (Rechtswahl, Gerichtsstands- und Schiedsvereinbarungen) im Mittelpunkt der Vorlesung. Zudem wird das vereinheitlichte Sachenrecht insbesondere auf dem Gebiet des Kaufrechts thematisiert. 

Die Vorlesung baut auf den Vorlesungen zum Internationalen und Europäischen Zivilverfahrensrecht und zu den Grundzügen des Internationalen Privatrechts auf.


Transnationales Haftungsrecht

Ort und Zeit: Di. 14:00-16:00 Uhr, Raum S 22

 

Die Vorlesung befasst sich in Ergänzung der Veranstaltung zum transnationalen Vertragsrecht mit dem Internationalen Privatrecht außervertraglicher Haftungsbeziehungen. Nach einer Einführung in die verschiedenen Rechtsquellen, in die Struktur und in das System des Kollisionsrechts steht das Kollisionsrecht für außervertragliche Schuldverhältnisse (Rom II-VO) im Fokus der Vorlesung. 

Die Vorlesung baut auf den Veranstaltungen zum Internationalen und Europäischen Zivilverfahrensrecht und zu den Grundzügen des Internationalen Privatrechts auf.